Aktuell --  Aktuell -- Aktuell
klicken Sie hier, um aktuelle Neuigkeiten über uns zu erfahren.

 

Herzlich Willkommen !! 

 

..  seit mittlerweile 15 Jahren beschäftigen wir uns intensiv mit dem Thema "Selbstversorgung". Wo fängt Selbstversorgung an - wo stößt sie an ihre Grenzen?

Die Antwort auf diese Frage sieht für jeden anders aus.

Selbstversorgung bedeutet für uns in erster Linie, die Versorgung mit selbst hergestellten Lebensmitteln, in höchster Qualität, aus ökologischer Erzeugung.

Auf dem Weg zum Selbstversorger stößt man unweigerlich auch auf andere Bereiche, in denen  Selbstversorgung aus ökologischer Sicht wichtig erscheint.

Aus unserer Sicht umfasst der Begriff Selbstversorgung noch viel mehr.  

Dr. Peter Erlenwein beschreibt die Quelle unseres Antriebs zur Selbstversorgung so:  

Die einseitige Betonung des technisch-rationalen Verstandes hat die Welt in eine beispiellose Krise gestürzt. Wollen wir den Planeten heilen, müssen wir das Ökosystem wieder als organische, belebte Ganzheit zu begreifen lernen. Tiefenökologie ist eine spirituell begründe Philosophie des Umweltschutzes, der – da alles mit allem zusammenhängt – eng mit dem “Innenweltschutz” verknüpft ist. Ökologisches und politisches Handeln setzt auch die Wiederbelebung des Herzens voraus, die Fähigkeit, uns in andere Lebensformen einzufühlen, die uns eigentlich nicht fremd sind, sondern Teile unseres erweiterten Selbst.  

Peter Erlenwein, Gestalttherapeut 

Get Adobe Flash player

 

Wissen ist ein Grundrecht - Nichtwissen auch ! 

 

Seit vielen Jahren ist das Recht auf Wissen als Grundrecht des Menschen definiert. Aus dem Recht auf Wissen resultiert allerdings automatisch auch ein Recht auf Nichtwissen. In Deutschland wird das Recht auf Nichtwissen als besondere Ausprägung des Persönlichkeitsrechts angesehen und resultiert aus Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Wohl keine Generation vor uns hat so viel von ihrem Recht auf Nichtwissen Gebrauch gemacht, wie unsere Generation.

 

Unsere Geschichte weitergeben 

 

Wir sehen es als Verpflichtung an, das was wir uns in den vergangenen 15 Jahren an Wissen und Können angeeignet haben, an Interessierte Menschen weiterzugeben. Aber auch das, was wir darüber hinaus erleben durften, wollen wir weitergeben. Waren wir vor 15 Jahren noch in einer Mietwohnung im 2. Stock, bewirtschaften wir mittlerweile einen Bauernhof am Tegernsee mit Hofladen und HofSchank.  

Unsere Produkte produzieren wir in unserem 1500 m² großen Gemüse und Beerengarten, unseren  zahlreichen Obstbäumen und -sträuchern, sowie auf 9 ha Weide und Acker.

Wir halten auf unserem Hof Rinder, Schafe, Schweine, Pferde, Gänse, Hühner,  Puten und Bienen. Wir haben uns bewusst zum Fleischkonsum entschieden, würden aber die meisten unserer Tiere auch halten, wenn wir Vegetarier wären, denn aus Sicht der Permakultur ist auch hier eine größtmögliche Vielfalt anzustreben.   

Der Weg der uns hierher geführt hat ist wohl exemplarisch für das, was man Urvertrauen nennt - auch das möchten wir gerne  weitergeben.  

 

Das eine wenigstens lernte ich: Wenn jemand vertrauensvoll in der Richtung seiner Träume vorwärts schreitet und danach strebt, das Leben, das er sich einbildete, zu leben, so wird er Erfolge haben, von denen er sich in gewöhnlichen Stunden nichts träumen ließ. Er wird mancherlei hinter sich lassen, wird eine unsichtbare Grenze überschreiten. Neue, allgemeine und freiere Gesetze werden sich um ihn und in ihm bilden oder die alten werden ausgedehnt und zu seinen Gunsten in freierem Sinne ausgelegt werden.”
         Henry David Thoreau, Lehrer und Philosoph
   

 

Selbstversorgung - Mehr als Wissen und Können !  

 

Es geht also um viel mehr, als  Wissen und Können allein. 

Es geht um die Grundhaltung, die hinter der Idee steht, sich Schritt für Schritt selbst zu versorgen.  

 

Wer sein Grundrecht auf Information und Wissen ausübt und beginnt, die Bereiche der Lebensmittelherstellung zu hinterfragen, wird ganz automatisch zum Selbstversorger.

Uns ist an dieser Stelle sehr wichtig, welche Emotion der Antrieb für die Selbstversorgung ist.  

 

Wir brauchen nicht so fortzuleben,

        wie wir es gelebt haben.

          Macht Euch nur von dieser Anschauung los,

            und tausend Möglichkeiten  

              laden uns zu neuem Leben ein !

 

                  Christian Morgenstern   

 

Wenn Sie nun neugierig geworden sind, können Sie sich auf diesen Seiten über unsere Seminarangebote informieren.

 

Mit herzlichen Grüßen 

 

Maria und Markus Bogner  

 

10525